Varia­ble

Lese­zeit: 4 Minu­ten

Varia­blen­ty­pen

Du kannst dir eine Varia­ble als eine Box vor­stel­len, in der Infor­ma­tio­nen gespei­chert wer­den. Bevor du sie im Pro­gramm ver­wen­den kannst, musst du sie anle­gen oder sie anle­gen und ihr gleich­zei­tig einen Wert zuwei­sen.

Varia­ble, die im gesam­ten Pro­gramm gül­tig sein sol­len, ste­hen im Kopf des Pro­gramms!

// Beispiel Variable anlegen 
String Satz; 
int TasterLesen; 

// Variable anlegen und Wert zuweisen
byte TASTE = 5; 
int LED = 13; 

// beachte das Format . statt ,
float KOMMAZAHL = 3.5; 
  • Leer­zei­chen Satzzeichen/Sonderzeichen sind nicht erlaubt
  • die Varia­ble darf nicht mit einer Zahl begin­nen
  • Befeh­le der Pro­gram­mier­spra­che dür­fen nicht ver­wen­det wer­den

Zah­len

Varia­bleGel­tungs­be­reichSpei­cher­be­darfBezeich­nung in C
byteGan­zah­len 0 bis 2551 Byte (8 Bits)char
intGanz­zah­lenah­len -32.768 bis 32.7672 Bytes /16 Bits)int16_t
unsi­gned intGanz­zah­len 0 bis 65.5354 Bytes (32 Bits)uint32_t
long-2.147.483.648 bis 2.147.483.6474 Byte (32 Bits)int32_t
unsi­gned long0 bis 4.294.967.2954 Byte (32 Bits)unsi­gned lon
floatDezi­mal­zah­len4 Byte (32 Bits)float

Bei der Aus­wahl eines Daten­typs soll­test du dich für den­je­ni­gen ent­schei­den, der am wenigs­ten Spei­cher­platz benö­tigt aber gleich­zei­tig den benö­tig­ten Wer­te­be­reich abdeckt

Infor­ma­tio­nen zum Spei­cher­ma­nage­ment

Zei­chen­ket­ten

Varia­bleBeschrei­bung
charein­zel­nes Zei­chen
StringZeichenkette/Satz
char Buchstabe = "a";
String Satz = "Programmieren ist toll";

bool (boolean)

Eine Varia­ble vom Typ bool kann nur zwei Wer­te anneh­men:

true → wahr

fal­se → falsch

Bei­spiel:

int LED = 6; 
int TASTER = 7; 
int Tasterabfrage; 
bool Status = false; 

void setup() 
{   
   pinMode(LED, OUTPUT);
   pinMode(TASTER, INPUT_PULLUP);
} 

void loop()  
{
   Tasterabfrage = digitalRead(TASTER);
   if (Tasterabfrage == LOW)
   {
     // Status der LED umkehren (true/false = ein/aus)
     Status = !Status;
     digitalWrite(LED, Status);
   }
}

Gül­tig­keits­be­reich von Varia­blen

Glo­ba­le Varia­blen

Glo­ba­le Varia­ble sind im gesam­ten Pro­gramm gül­tig. Sie müs­sen im Kopf des Pro­gramms (vor dem setup-Teil) ste­hen.

Loka­le Varia­ble

Loka­le Varia­ble kön­nen inner­halb einer ➨Funk­ti­on, einer ➨Metho­de oder nur inner­halb einer ➨Schlei­fe gül­tig sein sein.

Bei­spiel:

// globale Variable: im gesamten Programm gültig
int LED = 7; 
int SENSOR = 8; 

void setup() 
{
   pinMode(LED, OUTPUT);
   pinMode(SENSOR, INPUT); 
   Serial.begin(9600); 
}

void loop() 
{ 
  // lokale Variable, in der gesamten Methode loop gültig 
  int SensorLesen; 
  int Max = 6; 

  // die Variable i ist nur in der for-Schleife gültig    

  for (int i = 0; i <= Max; i ++) 
  { 
    Serial.println(i); 
  } 
}

Operatoren Ope­ra­to­ren Funktionen Funk­tio­nen   Arrays  Arrays  Strings verarbeiten Strings ver­ar­bei­ten