Lauf­licht

Lese­zeit: 3 Minu­ten
Navi­ga­ti­on

Die LEDs sol­len nach­ein­an­der jeweils für 100 Mil­li­se­kun­den leuch­ten und anschlie­ßend wie­der aus­ge­schal­tet werden.

Benö­tig­te Bauteile:

  • 5 LEDs
  • 5 Wider­stän­de > 100 Ω
  • Lei­tungs­dräh­te

Baue die Schal­tung auf:
(Fah­re mit der Maus über das Bild, um die Bezeich­nun­gen der Bau­tei­le zu sehen)

So sieht es aus:

Defi­nie­re die LEDs in einem Array:

int LED[5] = {3, 4, 5, 6, 7};

Im setup-Teil kannst du mit einer for-Schleife alle LEDs als OUTPUT definieren:

void setup()
 {
   for (int i = 0; i <= 4; i ++)
   {
     pinMode(LED[i], OUTPUT);
   }
 }

Für den loop-Teil des Pro­gramm lau­tet der Anweisungsblock:

void loop() 
{  
  for (int i = 0; i <= 4; i ++)  
  {      
    // aktuelle LED i einschalten  
    digitalWrite(LED[i], HIGH);    
    delay(200);  
  
    // aktuelle LED i ausschalten   
    digitalWrite(LED[i], LOW);   
  } 
}

Mit klei­nen Ände­run­gen kannst du dafür sor­gen, dass die LEDs unter­schied­lich lan­ge auf­leuch­ten:
Füge im Kopf die Varia­ble Leucht­dau­er hin­zu, star­te im setup-Teil den Zufalls­ge­ne­ra­tor und ergän­ze im loop-Teil die for-Schleife.

int LED[5] = {3, 4, 5, 6, 7};

int Leuchtdauer;

void setup()
{
  for (int i = 0; i <= 4; i ++)
  {
    pinMode(LED[i], OUTPUT);
  }
}

void loop()
{
  // for-Schleife im loop-Teil
  for (int i = 0; i <= 4; i ++)    
  {   
    // aktuelle LED i einschalten  
    digitalWrite(LED[i], HIGH);   

    // zufällige Leuchtdauer
    Leuchtdauer = random(200);    
    delay(Leuchtdauer);   
  
    // aktuelle LED i ausschalten   
    digitalWrite(LED[i], LOW);   
  }
} 


Ver­wand­te Aufgaben:


Letzte Aktualisierung: 21. Nov 2020 @ 19:53