DFPlay­er­Mi­ni

Lese­zeit: 2 Minu­ten

Der DFPlay­er­Mi­ni ist ein Modul, das mp3- und wav-Dateien abspie­len kann. Der Laut­spre­cher wird über Steck­ver­bin­dun­gen mit dem Modul ver­bun­den.
Außer­dem kön­nen noch zwei Tas­ter ange­schlos­sen wer­den, mit denen die Laut­stär­ke ver­än­dert und ein Vor- und Rück­sprung der Musik­da­tei­en aus­ge­führt wer­den kann.

Die Musik­da­tei­en wer­den auf eine maxi­mal 32 GB gro­ße Mini-SD-Karte kopiert, die For­ma­tie­rung muss FAT32 sein.

Es kön­nen ver­schie­de­ne Ord­ner ange­legt wer­den. Zunächst kön­nen alle Datei­en natür­lich in das Stamm­ver­zeich­nis kopiert wer­den. Die Namen müs­sen der 4+3-Konvention (4 Zif­fern, Punkt und die Datei­endung mp3 oder wav) ent­spre­chen und durch­num­me­riert wer­den:
0001.mp3 0002.mp3 … 3000.mp3

Nach den vier Zif­fern dür­fen auch Buch­sta­ben ver­wen­det wer­den, die eine Iden­ti­fi­zie­rung des Titels ermög­li­chen (0001_Deep_Purple_Child_in_Time.mp3).
Außer­dem kön­nen auch wei­te­re Ver­zeich­nis­se ange­legt wer­den, die von 01 bis maxi­mal 99 bezeich­net wer­den kön­nen. In jedes die­ser Ver­zeich­nis kön­nen wie­der­um höchs­tens 3000 Datei­en abge­legt wer­den.

Wei­ter­hin gibt es das Son­der­ver­zeich­nis mp3. Datei­en in die­sem Ver­zeich­nis wer­den mit einem beson­de­ren Befehl (playMp3Folder) abge­spielt.

Über­blick über die Metho­den. Jeder Metho­de muss der Name des Play­ers (mp3Player) vor­an­ge­stellt wer­den:

DFRobotDFPlayerMini mp3Player;

Metho­den der Biblio­thek DFPlay­er­Mi­ni

Metho­de Funk­ti­onBei­spiel
begin()Play­er star­tenSoft­ware­Se­ri­al DFPlayerSoftwareSerial(RX, TX);
mp3Player.begin(DFPlayerSoftwareSerial);
volume(Wert)Laut­stär­ke
mög­li­che Wer­te 1 -30
volume(20);
EQ()Equa­li­zerEQ(DFPLAYER_EQ_NORMAL);
EQ(DFPLAYER_EQ_POP);
EQ(DFPLAYER_EQ_ROCK);
EQ(DFPLAYER_EQ_JAZZ);
EQ(DFPLAYER_EQ_CLASSIC);
EQ(DFPLAYER_EQ_BASS);
play(Nummer)spielt eine Datei aus dem Stamm­ver­zeich­nisplay(1)
pau­se()pau­siert die Wie­der­ga­be
start()star­tet die Wie­der­ga­be nach einer Pau­se
pre­vious()vor­he­ri­gen Titel spie­len
next()nächs­ten Titel spie­len
loopFolder(Ordner)wie­der­holt alle Titel im Ord­nerloopFolder(1)
alle Titel im Ord­ner 01 wer­den wie­der­holt
playFolder(Ordner, Num­mer)spielt den ange­ge­be­nen Titel aus dem Ord­nerplayFolder(2, 1);
spielt den ers­ten Titel aus dem Ord­ner 02
der Ord­ner darf maxi­mal 255 Datei­en ent­hal­ten
playLargeFolder(Ordner, Num­mer)spielt den ange­ge­be­nen Titel aus dem Ord­nerplayLargeFolder(2, 1);
spielt den ers­ten Titel aus dem Ord­ner 02
der Ord­ner darf bis zu 3000 Datei­en ent­hal­ten
playMp3Folder(Nummer)spielt die Titel aus dem Ord­ner mp3playMp3Folder(1);
spielt den ers­ten Titel aus dem Ord­ner mp3
der Ord­ner darf bis zu 3000 Datei­en ent­hal­ten
enab­le­Loo­pAll()alle Datei­en wie­der­ho­len
ran­dom­All()Datei­en zufäl­lig abspie­len
read­FileCounts()liest die Anzahl aller Datei­en auf der SD-Karte
readFileCountsInFolder(Ordner)liest die Anzahl der Datei­en im Ord­nernt Datei­en = mp3Player.readFileCountsInFolder(1);
Serial.print(String(Dateien);
lis­tet die Anzahl der Datei­en im Ord­ner 01 auf

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen (exter­ner Link)

Die Pins RX und TX kön­nen an belie­bi­gen Ports außer 0 und 1 ange­schlos­sen wer­den. Sie wer­den mit der Biblio­thek ➨Soft­ware­Se­ri­al ange­steu­ert.


Bil­der­ga­le­rie

Letzte Aktualisierung: 30. Jul 2020 @ 23:49